FAQs zur Benutzung

Wie funktioniert die Registrierung über das markant.net?
Passwortgeschützte Bereiche der ONE GLOBE Plattform können Sie nur nutzen, wenn Sie als Industrie- oder Handelspartner der MARKANT im markant.net freigeschaltet und angemeldet sind. Falls Sie noch keinen Account für das markant.net besitzen, können Sie diesen über das Kontaktformular auf der...

Landbell GmbH

Landbell unterstützt als Umwelt- und Entsorgungsspezialist ihre Kunden national und international bei der Einhaltung ihrer produkt- und verpackungsbezogenen Umweltanforderungen.

AUDITmobile - Das QS Tool für Handel und Industrie

AUDITmobile unterstützt beim Audit- und Dokumentenmanagement. Auch Begehungen, Filialchecks oder Warenprüfungen werden durch AUDITmobile optimal ausgeführt und dokumentiert – und das mobil.

Projekt LARGO

Das Schweizer Lebensmittelrecht wurde mit dem Projekt LARGO einer Totalrevision unterzogen. Mit dem 1. Mai 2017 treten das neue Lebensmittelgesetz und zahlreiche neue Verordnungen in Kraft.

Neueste Informations-Schreiben

  • DE: Lockerungen bei der Bereitstellung von persönlicher Schutzausrüstung aufgrund von COVID-19

    Basierend auf den Vorgaben des Infektionsschutzgesetzes kann das Bundesministerium für Gesundheit unter anderem Verordnungen zu bestimmten Themen erlassen, wenn der Bundestag eine epidemische Lage von nationaler Tragweite feststellt. In diesem Zusammenhang hat das Ministerium nun eine Verordnung mit  verschiedenen Maßnahmen erlassen, mit denen die Versorgung der Bevölkerung mit Produkten des medizinischen Bedarfs während der COVID-19-Pandemie sichergestellt werden soll. Hiervon ist auch die Bereitstellung von persönlicher Schutzausrüstung (PSA) betroffen.
     

  • DE: Änderung der Bewertungsgrundlage für Kunststoffe und andere organische Materialien für Kontakt mit Trinkwasser

    Die Qualität von Trinkwasser wird in Deutschland vornehmlich über die Trinkwasserverordnung geregelt. Hierzu zählen unter anderem allgemeine Anforderungen an die Anlagen für die Gewinnung, Aufbereitung oder Verteilung von Trinkwasser. Das Umweltbundesamt wird in diesem Zusammenhang ermächtigt, diese Anforderungen in Bewertungsgrundlagen zu konkretisieren.
     

  • EU: Veröffentlichung und Streichung harmonisierter Normen für persönliche Schutzausrüstung

    Persönliche Schutzausrüstung (PSA) muss den Anforderungen von Verordnung (EU) 2016/426 über persönliche Schutzausrüstung (PSA-Verordnung) entsprechen.
    Wenn PSA mit den harmonisierten Normen oder Teilen davon übereinstimmt, deren Fundstellen im Amtsblatt der EU veröffentlicht wurden, wird vermutet, dass die PSA den grundlegenden Gesundheitsschutz- und Sicherheitsanforderungen der PSA-Verordnung entspricht, die von den betreffenden Normen oder Teilen davon abgedeckt sind.

  • EU: Veröffentlichung und Streichung von harmonisierten Normen über elektromagnetische Verträglichkeit

    Elektromagnetische Verträglichkeit (EMV) beschreibt das Betreiben von Geräten in ihren elektromagnetischen Umgebungen, ohne gegenseitige Störung. Die Richtlinie 2014/30/EU (EMV-Richtlinie) legt wesentliche Anforderungen fest, um die elektromagensichte Verträglichkeit von Geräten zu erreichen. Produktspezifisch konkretisiert werden diese Anforderungen durch harmonisierte Normen, die im Amtsblatt der Union veröffentlicht werden.

  • EU: Neue harmonisierte Norm zur technischen Dokumentation nach RoHS

    Die Richtlinie 2011/65/EU (RoHS-Richtlinie) beschränkt die Verwendung von gefährlichen Stoffen in Elektro- und Elektronikgeräten. Für Schwermetalle und Weichmacher werden in der Richtlinie strenge Grenzwerte festgelegt, die sich auf jeden einzelnen homogenen Werksstoff eines Gerätes beziehen. Die technische Dokumentation dient zum Nachweis der Konformität mit den Bestimmungen der Richtlinie. Der Inhalt der technischen Dokumentation und Möglichkeiten zum Nachweis der Konformität werden in der harmonisierten Norm EN 50581 konkretisiert, die seit 2012 anwendbar ist.

  • EU: Leitlinien für die Prüfberichte im Rahmen des Rückverfolgbarkeitssystem veröffentlicht

    Das durch die Richtlinie 2014/40/EU vorgesehene Rückverfolgbarkeitssystem für Tabakerzeugnisse wurde am 20. Mai 2019 in Betrieb genommen. Hersteller und Importeure von Tabakerzeugnissen sind im Rahmen des Systems dazu verpflichtet, über einen externen Anbieter ein primäres Repository als Speicher für die eigenen Rückverfolgbarkeitsdaten einzurichten. Die Tätigkeiten des externen Anbieters müssen zudem von einem externen Prüfer überwachtwerden. Der Prüfer wird vom Hersteller vorgeschlagen und bezahlt und muss von der EU-Kommission zugelassen werden.

  • AT: Leitlinie „Sprossen“ veröffentlicht

    Das Bundesministerium für Gesundheit und Konsumentenschutz hat eine Leitlinie für Sprossen erstellt. Die Leitlinie soll Sprossen erzeugenden Betrieben als Modell für die praktische Umsetzung der grundlegenden Verpflichtungen dienen, wobei die Betriebe die Anforderungen an ihren Betrieb individuell anpassen sollten.

  • EU: Veröffentlichung und Streichung harmonisierter Normen zu Funkanlagen

    Die Richtlinie 2014/53/EU (RED-Richtlinie) legt harmonisierte Anforderungen an Funkanlagen fest. Funkanlagen sind elektrische Geräte die Funkwellen empfangen und / oder senden. Sie müssen in erster Linien sicher sein, dürfen aber auch keine funktechnischen Störungen verursachen. Die RED-Richtlinie formuliert diese Ziele allgemein

  • CH/DE: Neue Schweizer Allgemeinverfügung für Nahrungsergänzungsmittel aus Vitamin B12 aus Deutschland

    Lebensmittel aus der Europäischen Union, die von den schweizerischen Vorschriften abweichen, dürfen in der Schweiz nur nach Erteilung einer Allgemeinverfügung gemäss Artikel 16c des Bundesgesetzes über die
    technischen Handelshemmnisse (THG) in Verkehr gebracht werden. Eine Allgemeinverfügung gilt für alle gleichartigen Lebensmittel aus dem Land, für das die Allgemeinverfügung erteilt wurde.