Markant Bündelung Verpackungslizenzierung

Mit der Markant Bündelung Verpackungslizenzierung werden die Verpackungsmengen aller teilnehmenden Unternehmen zentral gebündelt, sodass die Lieferanten und Händler bessere Konditionen bei der Vertragsverhandlung erhalten und ihren Arbeitsaufwand deutlich reduzieren können.

Auch das neue Malussystem für schlecht recycelbare Verpackungen will hierbei beachtet werden, um bestmöglich abgesichert zu sein. Denn nach § 21 VerpackG gilt, dass die Dualen Systeme monetäre Anreize schaffen sollen, um vermehrt Verpackungen aus Gutmaterialien in Verkehr zu bringen.

Was Gutmaterialien sind, wird durch den Mindeststandard der Stiftung Zentrale Stelle definiert. Fällt die Verpackung nicht darunter, könnten nochmals andere Lizenzentgelte gelten.

Durch die zentral durchgeführte Markant Bündelung Verpackungslizenzierung sparen teilnehmende Unternehmen Zeit und Geld und können so die eigene Wettbewerbsfähigkeit deutlich stärken.

Lieferanten und Händler profitieren von der fundierten Expertise sowie der Zeitersparnis bei der rechtmässigen Abwicklung der Verpackungslizenzierung. Ebenfalls besteht ein grosser Vorteil in der Aufwandsreduzierung durch die gebündelte Lizenzierung der Verpackungen.

Nutzen und Vorteile im Überblick

  • Kostenreduzierung
  • Mitgestaltbarkeit der Verträge
  • Verminderung des Arbeitsaufwands
  • Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit durch günstige Konditionen
  • Rechtskonforme Erfüllung der Anforderungen aus dem Verpackungsgesetz und der Stiftung Zentrale Stelle Verpackungsregister (ZSVR)

Der rechtskonforme Vertrag muss durch das Unternehmen letztlich nur noch bilateral mit dem Systemanbieter abgeschlossen werden.

Die ausgehandelten Lizenzgebühren sind dabei unabhängig von der individuell eingebrachten Menge des Unternehmens.

So nehmen Sie teil
ONE GLOBE Verpackungslizenzierung

Informationen zum Ablauf:

  1. Teilnahmebestätigung bei der Handelsmarken GmbH einreichen
  2. Mengenmeldung der jährlich in Verkehr gebrachten Verpackungen differenziert nach den Material-Fraktionen an die Handelsmarken GmbH
  3. Verweisung interessierter Systemanbieter an die Handelsmarken GmbH

Alle weiteren Schritte übernimmt die Handelsmarken GmbH, ein Tochterunternehmen der Markant AG, in einem professionellen und für alle Teilnehmer transparenten Verfahren.

In allen Belangen wird Rechtssicherheit gewährleistet. Die rechtskonforme Vertragsgestaltung wird zum Vorteil der Teilnehmer zentral und professionell gesteuert. Auch eine Fachprüfung der Lizenzverträge unter Berücksichtigung aller relevanten Rechtsvorgaben, Urteile und ZSVR-Vorgaben wird hierbei sichergestellt.

Ihr Ansprechpartner

Zur Verfügung bei auftretenden Fragen, Anregungen oder Interesse steht Ihnen gerne

Herr André Schalla
+49 781 616-628
andre.schalla@de.markant.com

Weitere Informationen

Steigende Teilnehmerzahl und Mengen

Seitdem die Markant ihren Service „Bündelung der Verpackungslizenzierung“ im Jahr 2008 eingeführt hat, ist die Zahl der Teilnehmer jährlich um etwa 15 Prozent gestiegen und liegt bei mehr als 100 Unternehmen für 2020 – Tendenz weiter steigend. So gibt es für das Jahr 2021 schon jetzt über 200 Interessenten. Damit entwickeln sich auch die Mengen der gebündelten Verpackungen stark. Wurden 2019 rund 55 000 Tonnen erfasst, sind es 2020 etwa 65 000 Tonnen.

Besonders stark zugenommen haben die Materialien PPK (Papier, Pappe, Karton), die binnen Jahresfrist um 54 Prozent auf 25 174 Tonnen gestiegen sind. Weissblech hat sich auf 4083 Tonnen mehr als verdoppelt, und auch Kunststoff zeigt eine deutliche Zunahme um 44 Prozent auf 13 056 Tonnen. Rückläufig sind Glas, Aluminium und Kartonverbundverpackungen.

Die erzielten Einsparungen für die Teilnehmer summieren sich bislang auf mehrere Millionen Euro.